Handlungsalgorithmen für die Notfallsanitäterin / den Notfallsanitäter Land Brandenburg Version 1.4 vom 01.03.2019

Alle Angaben auf dieser Homepage dienen ausschliesslich dem Lernen im Rahmen der Weiterbildung zum Notfallsanitäter in Brandenburg. Es sind weiterhin die Erstellungsdaten der Skripte und Handlungsalgorithmen zu beachten!

Da nicht für die Fehlerfreiheit der gemachten Angaben garantiert werden kann, wird für Schäden, die durch eine Anwendung dieser Informationen an Patienten entstehen, keine Haftung übernommen!

Thoraxentlastung nach Monaldi - Thoraxdrainage

Symptome eines Spannungspneumothorax:

  1. einseitig aufgehobenes Atemgeräusch
  2. Thoraxschmerz
  3. Dyspnoe - Atemnot/Zyanose
  4. Bewusstseinsstörung
  5. Hypotonie
  6. gestaute Halsvenen
  7. asymmetrische Atemexkursionen
  8. ggf. Hautemphysem
  9. entspr. Unfallmechanismus

Die Thoraxentlastung ist nur indiziert bei folgenden Kriterien:

1. (einseitig) abgeschwächtes / aufgehobenes Atemgeräusch und mindestes 2 der folgenden 3 Kriterien müssen erfüllt sein:

  1. Atemnot / Zyanose
  2. Bewusstseinstörung durch Hypoxie
  3. Schocksymptomatik (fehlender Radialispuls, RR kleiner 90 mmHg sys)

2. traumatische Reanimation

Komplikationen:
Verletzung von

  1. benachbarten Strukturen
  2. am Unterrand der Rippe verlaufenden Interkostalnerven
  3. Gefäßen am Unterrand der Rippe
  4. Lungengewebe, Herzbeutel und Herz
  5. subclavicular verlaufender Gefäße (Arteria- und Vena subclavia) bei zu flachen Einstichwinkel
  6. Arteria mammaria interna bei zu medialer Punktion

Durchführung

  1. leichte Oberkörperhochlagerung des Pat. in Rückenlage, Pat. beruhigen, ggfs. aufklären
  2. Monitoring
  3. großflächige Desinfektion des Areals
  4. Aufsuchen der Punktionsstelle 2. - 3. ICR in der Medioclavikularlinie -> Thoraxhälfte mit abgeschwächten Atemgeräusch
  5. senkrecht am aufgesuchten Punktionsort einstechen und am Oberrand der Rippe die Punktionsnadel vorschieben
  6. sobald Luft entweicht, liegt die Kanüle im Pleuraraum (je nach Modell des Punktionssets Indikatior beachten: Farbwechsel oder "Klick" bei Erreichen des Pleuraraums)
  7. Stahlmandrin langsam zurückziehen und Kunststoffkatheter um zwei Zentimeter vorschieben
  8. Kunststoffkatheter sichern
  9. ggfs. Anschliessen eines Dreiwegehahns (Differenzierung Luft / Hämatothorax möglich)

Punktionsorte:

  1. Medioclavikularlinie aufsuchen
  2. 2. oder 3. Intercostalraum ertasten
  3. Punktion am Rippenoberrand
Pacing

Beachte!

  1. ggfs. Punktion wiederholen bei fehlenden Therapieerfolg
  2. Thoraxdrainage muss nachfolgend angelegt werden -> Notarzt nachfordern!

Alle Angaben entsprechend Handlungsalgorithmen für die Notfallsanitäterin / den Notfallsanitäter Land Brandenburg Version 1.4 vom 01.03.2019