Handlungsalgorithmen für die Notfallsanitäterin / den Notfallsanitäter Land Brandenburg Version 1.4 vom 01.03.2019

Alle Angaben auf dieser Homepage dienen ausschliesslich dem Lernen im Rahmen der Weiterbildung zum Notfallsanitäter in Brandenburg. Es sind weiterhin die Erstellungsdaten der Skripte und Handlungsalgorithmen zu beachten!

Da nicht für die Fehlerfreiheit der gemachten Angaben garantiert werden kann, wird für Schäden, die durch eine Anwendung dieser Informationen an Patienten entstehen, keine Haftung übernommen!

Glukose
Ampulle G40 4 g in 10 ml
Ampulle G20 2 g in 10 ml

Indikation:
Leitsysmptom Hypoglykämie

  1. Hypoglykämie mit einem BZ von weniger als 3.3 mmol/l

Differentialdiagnose:
SHT / ICB
Apoplex
Eklampsie
Krampfanfall mit Fieber
Thermoregulationsstörungen
Intoxikationen

Dosierung

  1. Erwachsene: 8 g initial langsam i. v. -
    Repetition nach BZ - Wert und Wirkung bis Maximaldosierung 16 g
  1. Kinder: 0,2 g/kg KG langsam i.v.

Es ist eine 10 % ige Lösungskonzentration anzustreben -> Nur verdünnt als Zusatz zu Infusionslösungen, die intravenös verabreicht werden, anzuwenden um Venenwandreizungen zu vermeiden.

Bei unverdünnter Applikation starke Venenreizung und Nekrosegefahr -> Lagekontrolle des i.v. Zugangs mit Na Cl 0,9 % oder balancierter VEL

Kontraindikationen:

  1. bei genannter Indikation keine

Nebenwirkungen:

  1. besonders bei unverdünnter Anwendung → Venenreizung
  2. Gewebsnekrosen bei paravenöser Applikation

Wirkungen:

  1. bei parenteraler Applikation (i. v.) sofortiger Blutzuckeranstieg

Beipackzettel: Glucose 40 %

Alle Angaben entsprechend Handlungsalgorithmen für die Notfallsanitäterin / den Notfallsanitäter Land Brandenburg Version 1.4 vom 01.03.2019